Liebe Schenkenberger und Rothenhausener!

Pflegen Sie ein besonderes Hobby? Gehen Sie leidenschaftlich einer Aktivität nach?  Oder sammeln Sie vielleicht etwas Besonderes oder Außergewöhnliches?

Was immer es sein mag, hier haben Sie die Möglichkeit Ihr Hobby, Ihre Profession, Ihre Sammlerschätze oder Aktivitäten etc. einem breiten Publikum vorzustellen.Viele betreiben irgendein Steckenpferd und man glaubt gar nicht, wie viele Leute gerne mehr darüber erfahren bzw. lesen würden.

Begeistern Sie andere damit. Als Jugend- und Kulturausschuss würden wir gerne auf unserer Gemeindehomepage über Ihr Thema berichten dürfen. Es ist gar nicht so schwer. Gerne komme ich zu Ihnen, lasse mich von Ihrem Hobby etc. faszinieren, schreibe einen kleinen Bericht (mit oder ohne Bilder) und stelle das Ergebnis hier ein.

Wie das aussehen kann? Im Anschluss unsere erste Homestory mit dem Titel: Unter Volldampf!

 


Unter Volldampf

(von Armin Reichhardt)

Hinter diesem Thema verbirgt sich eine Modelleisenbahn. Das Anlagenthema spiegelt die Zeit der mittleren bis späten 50er Jahre wider. Das rollende Material umfasst die Epochen der DRG (Deutsche Reichsbahngesellschaft) bis in die Zeit der frühen Bundesbahn, in etwa der frühen 60er Jahre. 

 

Als ambitionierter Modellbahner legt man Wert auf epochengerechte und, vor allem, eine realistische Umsetzung. 

Das Thema der Anlage ist eine deutsche Mittelgebirgslandschaft, mit 5-gleisigem Bahnhof, der zu einer Kleinstadt (Rothenhausen) gehört. 

 

Von hier aus führt eine Nebenstrecke über Brücken und Viadukte über den großen Schenkenberg hinauf zum Haltepunkt Ziegelhof.



 

 

 

 

Eine zweigleisige Hauptstrecke führt vom Bahnhof in einem leichten Gefälle in den Untergrund zu einem 8-gleisigen Schattenbahnhof, der als Lokdepot fungiert. Insgesamt sind ein Drittel der Gleise im sichtbarem Bereich, zwei Drittel befinden sich auf nicht einsehbaren Ebenen.


 

 

 

 

Selbstverständlich benötigt eine 50er Jahre Bahn ein entsprechendes Bahnbetriebswerk (BW). Hier stehen eine Lokwerkstatt, zweiständiger Lokschuppen, Bekohlungs- und Besandungsanlagen, Wasserkräne und ein Verwaltungsgebäude zur Wartung der Loks parat.

 


 

 

 

 

Die Bahnhofstraße ist Rothenhausens Hauptstraße. Hier pulsiert Tag und Nacht das Leben. In den Gemäuern sieht man noch Einschußlöcher vom Krieg, der erst eine Dekade zurück liegt. Aber die Rothenhausener haben ihre Lebensfreude längst wieder entdeckt. Sie fahren die neuesten Autos und strömen ins wiedereröffnete Kino.


 

 

 

 

Wer in Rothenhausen was auf sich hält, wirft sich am späten Abend in Schale und noch später ins Getümmel.


 

 

 

 

Stadt, Bürger und die ganze Modellbahn brauchen Strom.

Der kommt ganz umweltbewusst aus einem Wasserkraftwerk. Die Quellwasser aus dem großen Schenkenberg werden aufgestaut und stürzen über drei Fallrohre zu den Turbinen.


 

 

 

 

 

Auf dem Gutshof wird ökologisch angebaut. 

Zur Erntezeit muss jede Hand anpacken!


 

 

 

 

 

 

 

 

In der Altstadt geht es beschaulicher zu.


 

 

 

 

 

 

Wald- und Forstwirtschaft sind wichtige Erwerbsquellen. In einer Waldlichtung steht eine alte Mühle an der Grinau.


 

 

 

 

Das rollenden Material:

Die Vorbilder der Loks und Züge stammen aus der Zeit der Deutschen Reichsbahn (DRG) bis zur frühen Bundesbahn (ohne DB-Keks).

Alle Loks hat es tatsächlich gegeben - ihre individuellen Geschichten lassen sich bis heute nachverfolgen.

Selbstverständlich sind alle Loks nach originalem Vorbild bespannt. 


                                      "Geh weg, du blöde Kuh...!"

 

 

Gimmicks:

Das sind kleine Szenen, die ihre eigene kleine Geschichte erzählen. Es gibt unzähliger solcher Gimmicks über die Anlage verteilt - manchmal weniger, manchmal mehr sichtbar.

Ob die blöde Kuh in nebenstehender Szene vorm oder im Cabrio gemeint ist, wurde nicht überliefert.

 


 

 

 

Da eine authentische Modellbahn das wahre Leben nachspielen soll, gibt es auch hier und da anrüchiges, frivoles oder pikantes.

Leider ist manches nicht ganz jugendfrei.

Bleibt zu hoffen, dass der eifrige Putzer beim nächsten Fenster nicht von der Leiter fällt.

 

Wer näheres wissen oder die Modellbahn gerne einmal als Ganzes erleben will, ist gerne eingeladen! Einfach anrufen oder eine Mail schicken.

 

04539 8395

grinautal@googlemail.com


Ein paar Fakten und Zahlen:

System: Märklin H0

Loksteuerung: Digital

Betriebssteuerung: Analog

Größe der Anlage: ca. 6 x 2,8 Meter, ein ganzes Zimmer im OG

Betriebsabläufe:

Auf den beiden Hauptstrecken verkehren 12 Züge, vollautomatisch. Die Züge fahren im Untergrund in das Lokdepot (Schattenbahnhof) und werden per Zufallsgenerator abgelöst. Die Steuerung kann auf manuellem Betrieb gestellt werden. Die Nebenstrecke ist als Pendelbetrieb aufgebaut, hier verkehren 3 Züge.

Die gesamte Anlage erstreckt sich über 3 Ebenen.



Flag Counter

Flag counter aktiv seit 30 Jan 2017