Erfahren Sie hier alles Wissenswerte über das Schulprojekt "Moin Kinners e.V.".

Dazu wurden in u. s. Block wichtige Fragen und Antworten zusammen gestellt. 

Ergeben sich aus Anfragen an Gemeinde oder Projekt weitere wichtige Themen,  werden diese zeitnah ergänzt.

 

Neue FAQ's werden nach oben ergänzt und mit einem  "n"  gekennzeichnet.



Welche Art Schule plant "Moin Kinners e.V."?

Moin Kinners e.V. plant eine Privatschule in freier Trägerschaft, die sich auf ein modernes Schulkonzept beruft, das naturnahes und digitales Lernen vereint.

 

Wann soll die Schule eröffnen?

Die Schule soll frühestens zum Herbst 2021 beginnen.

 

Wieviele Schüler wird die Schule dann aufnehmen?

Die Schule wird nach derzeitigem Planungsstand mit 20-25 Kindern starten.

 

Welches Einzugsgebiet hat die Schule?

Die Schule ist als Privatschule in Schleswig-Holstein nicht wie eine öffentliche Regelschule an Zuständigkeitsbereiche gebunden. Bewerben können sich Familien theoretisch von überall im Bundesland. Im Moment geht der Verein davon aus, dass durch das außergewöhnliche Konzept Familien im Umkreis von bis zu 25km Interesse haben werden. Moin Kinners e.V. wird im Auswahlprozess auch den Schulweg jedes Kindes in Betracht ziehen.

 

Wie sieht die künftige gemeinsame Nutzung der Räumlichkeiten der "Alten Schule" aus?

Die Vision der Nutzung ist nach jetzigem Stand, eine Anmietung von 90qm (die Räumlichkeiten hinter der Feuerwehrgarage, ehemals Kindergarten und "Skatraum", sowie der Flur davor.). Desweiteren geht es um eine Mitnutzung der anderen Bereiche, wie Sanitär, Küche, Mehrzweckhalle. Hierbei handelt es sich um die Nutzung durch die Schule zu den meist vakanten Zeiten am Vormittag bis in den frühen Nachmittag. Der Betrieb der Feuerwehr und des Sportvereins sowie privater und Gemeindeveranstaltungen wird im Mietvertrag ausdrücklich berücksichtigt. Da wir uns vertraglich noch im Entwurf befinden, kann es zu Anpassungen kommen.

 

Welche Modernisierungen bringt das Projekt mit sich?

Das Ministerium, die Unfallkasse und das Bauamt haben Auflagen, die für die Schule genehmigungsrelevant sind. Dazu zählt die Unfallsicherheit, der reibungslose Ablauf des Schulalltags und die Barrierefreiheit des Gebäudes.

Wir planen den Einbau der von der Gemeinde bereits vor Jahren geplanten T30 Tür hinter den Meiträumen in den Flur zu den Umkleiden.

Im gemeinsam genutzten Bereich soll eine barrierefreies WC entstehen.

Desweiteren prüfen wir gerade den Anbau von barrierefreien Rampen mindestens für den Eingang, der als Schuleingang geplant ist.

Um einen Pausenhof zu ermöglichen, der ausschließlich hinter dem Gebäude liegen würde, kommt ein Türdurchbruch nach Außen in Frage, der keine Beeinträchtigung der Nutzung der bestehenden Räume bedeuten würde. Sowie ein Zaun zur Abgrenzung des Pausenhofs.

Die Auflagen für einen Zaun/Hecke zur Straße über das ganze Gelände wird gerade von der Unfallkasse noch geprüft.

 

Welche Vision hat Moin Kinners e.V. für die Zusammenarbeit mit dem Dorf?

Der Verein möchte ein wertvoller Teil der Gemeinde werden. Wir sind sehr daran interessiert im Dialog Lösungen zu finden, die die ganze Gemeinde voran bringen. Wir haben die Zukunft im Gepäck und können mit der Schule und auch den damit einhergehenden Umbauten das Gemeindehaus auf den neuesten Stand in Sachen Teilhabe und sozialen Austausch bringen. Wir sind eine Schule für ALLE. Das bezieht sich nicht nur auf die Kinder, sondern auch auf alle Mitglieder der Gemeinde jeden Alters. Wir freuen uns auf gemeinsame Aktionen, Feste und Projekte.

Flag Counter

Flag counter aktiv seit 30 Jan 2017