Dorfkinderfest 2018

Am 16. Juni fand wieder unser Kinderfest statt.  Nach kurzem Gewittergrollen und einem kleinen Schauer kam die Sonne wieder durch und strahlte fast so fröhlich wie unsere Kinder, die es kaum erwarten konnten bis es endlich los ging.

 

Es gab wieder viele tolle Spiele, bei denen man Punkte für die Preisverleihung sammeln konnte. Wie man auf den nachfolgenden Fotos leicht erkennt, waren die Kinder mit viel Freude und Eifer dabei.

Aber egal wie viele Punkte gesammelt wurde - für jedes Kind gab es ein Geschenk!

 

Viel Spaß mit den Fotos von unserem Kinderfest!

 

Vielen Dank allen fleißigen Helfern die an allen Ecken und Kanten dafür gesorgt hatten, dass dies wieder ein gelungenes Fest wurde. Speziellen Dank an Anne für die großartige Organisation. 

 

Hinweise zu den Fotos: Die Fotos in o.s. Galerie werden beim Anklicken in verkleinerter Größe dargestellt. Eltern die gerne die große Originaldatei eines Bildes mit ihrem Kind haben möchten, können sich jederzeit an mich wenden.   grinautal@googlemail.com

Die Einverständniserklärung zum Ablichten von Einzelfotos wurde am Festeingang (Kasse) abgefragt. Eltern können sich trotzdem melden, wenn Bilder ihrer Kinder aus o.s. Galerie gelöscht werden sollen.


Am 19. Mai wurde unser neues Spielgerät durch eine kleine Feier gebührend eingeweiht. 

Zusammen mit unserem Bürgermeister hatte Jeremy die ehrenvolle Aufgabe das Eröffnungsband zu druchtrennen.

 

 

 

Für das leibliche Wohl wurde bestens gesorgt.

Es gab frische Waffeln, Muffins, Donuts, Hackbällchen und noch viele weitere Leckereien und viele gute Laune. 

Den großen und kleinen Kiddies hat es offensichtlich großen Spaß bereitet.

 

Vielen Dank an die Organisatoren, den Bäckerinnen und Köchinnen für die vielen Leckereien.


Am Montag, den 7. Mai war es endlich soweit. 

Das Wetter passte und so wurde unser Maibaum tatkräftig aufgestellt.


In diesem Blog wollen wir über die laufenden Aktivitäten auf unserem Kinderspielplatz berichten

 

Bereits im vergangen Jahr wurde über die Anschaffung eines neuen Spielgeräts für unserem Spielplatz am Kannenburch entschieden. Einige alte Geräte entsprachen nicht mehr den Sicherheitsnormen und mussten abgebaut werden. Außerdem erwarten wir wegen der regen Bauaktivitäten neue Jungfamilien in der Gemeinde.

Der Jugend- und Kulturausschuss wurde deshalb mit der Auswahl und Beschaffung eines neuen Spielgeräts beauftragt. Auf der Suche nach einem Sponsor gab es nach einigen Rückschlägen doch noch einen erfreulichen Bescheid der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg, die einen Teil der Kosten übernimmt.

 

Mitte März war es soweit, das neue Spielgerät wurde angeliefert. 

 

Es besteht aus zwei Türmen die mit einer Balancebrücke verbunden werden und einer großen Röhrenrutsche. Außerdem einer Feuerwehrstange, einem Seitenaufstieg und einer Kletterwand.

 

Wegen der widrigen Witterungsverhältnisse wurden die Einzelteile auf Klaus Spindlers Hof zwischengelagert.

 

 

Michel Brüning rückt mit schwerem Gerät an um die Fallsandgrube auszukoffern.

 

Zuweilen versinkt der Bagger bis zu den Achsen im aufgeweichten Boden.

Jetzt sollten eigentlich die Blockfundamente gesetzt werden. Aber der hohe Grundwasserspiegel drückt das Wasser in die Grube.

 

Erneute Minustemperaturen lassen die nächsten Aktivitäten ins (Eis-)wasser fallen.

 

 

Erster Spatenstich!

 

... schöner Schlammassel!

 

Die Moorsoldaten nehmen es mit Humor.

Drei Männer im Schlamm!

Ein erneuter Kälteeinbruch mit Neuschnee bremst uns aus.

 

Als der Schnee schmilzt ist sind die frischen Fundamentplatten abgesoffen...   :hilferuf:

 

... wann wirds endlich Frühjahr! k:scare:

Bei optimalen Witterungsbedingungen wurde in der letzten Woche noch einmal ordentlich geklotzt. 

 

 

Und dann ist es endlich soweit:

 

Nach letzten schweißtreibenden Arbeitstagen ist das Spielgerät fertig gestellt.

 

 

 

Unser Bürgermeister möchte an dieser Stelle seinen ausdrücklichen Dank an die vielen fleißigen Helfer richten, die zum Gelingen dieses Projekts tatkräftig angepackt haben. 

 

Gedankt sei auch jenen, die uns mit Material, Baustoffen und Maschinen unterstützt haben.

 

 

 


Für die bevorstehende Maifeier wird am Vortag der Maikranz festlicht und gut gelaunt geschmückt.

 

 

Wegen des schlechten Wetters und der doch heftigen Böen findet die Maifeier in der großen Halle statt.

 

Für die musikalische Unterhaltung sorgt der Musikzug der FFW Hammoor.

 

 

Aus Sicherheitsgründen wird das Aufstellen des Maibaums auf den 7. Mai verlegt.


Am 18. März kamen die Freunde von kleinen süßen Köstlichkeiten auf Ihre Kosten - beim ersten Cup Cake Workshop!

 

Cup Cakes eignen sich hervorragend für die Tee- oder Kaffeetafel. Aber auch als liebevolles Mitbringsel oder einfach nur für Zwischendurch. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die großen und etwas kleineren Mädels haben offensichtlich ihren Spaß beim Backevent.

Schritt für Schritt zum kleinen Kunstwerk.

Für den Transport wird vorsichtig verpackt.

Hier entsteht was Filigranes. 

Charlyn und Jaclyn waren zufrieden mit dem Ergebnis und Spaß hatte es obendrein gemacht.

Cup Cakes backen heißt mit Zutaten zaubern.

 und wer darf jetzt hiervon kosten....?



                                                                                               Zum Aufessen eigentlich zu schade.....


Unser Dorf soll sauber bleiben - unter diesem Motto trafen sich am 17. März zahlreiche fleißige Helferlein.

 

 

 

 

Christian wartet mit seinem Schlepper auf das Startsignal.

Unser Bürgermeister begrüßt zunächst die Anwesenden...

    ...lobt die rege Teilnahme...

   ... und gibt letzte Anweisungen!


      Schnell noch eine letzte Feinabstimmung...

 

            ... und dann kanns losgehen! 


Weil es an diesem Morgen wirklich ar....kalt war, wurde das Vermummungsverbot kurzfristig aufgehoben!


Am 24. Februar fand ein Ersthelfer-Seminar in der "Alten Schule" statt. Die Kursteilnehmer konnten mit praktischen Übungen ihr Erste-Hilfe-Wissen auf den aktuellen Stand bringen. Wichtiger Bestandteil des Kurses war dabei der richtige Umgang mit dem Defibrillator.

 

 

 

 

 

 

Unter fachkundiger Anleitung werden notwendige Wiederbelebungsmaßnahmen anschaulich geübt.

 

 

 

Das Entfernen des Helms eines verunglückten Bikers gelingt bereits nach kurzen Handgriffen.

 

Entgegen der landläufigen Meinung soll der Helm eines bewusstlosen Motoradfahrers immer entfernt werden.

 

 

 

 

 

 

Als Erste-Hilfe-Ausbilderin führte Martina Fabricius kompetent durch den Kurs.

 

Hier erläutet sie die Funktionsweise eines Defibrillators. 

 

Martina versteht es mit Witz und Charme das eigentliche ernste Thema anschaulich zu vermitteln.

 

Angereichert mit Anekdoten und Erfahrungen aus der Praxis gestaltet sie den Kurs kurzweilig und abwechslungsreich, wobei sie es verstand die Teilnehmer interaktiv in die Thematik einzubinden.

 

 

 

 

 

 

 

Der korrekte Umgang mit dem Defibrillator ist gar nicht schwer.

 

Zur richtigen Handhabung unterstützt die sprachgesteuerte Hilfsanleitung des Geräts, das jeden Schritt ausführlich steuert. 

 

 

 

 

 

 

 

Aber jetzt sind die Kursteilnehmer gefordert.

Es sind nur wenige Schritte, die über Leben und Tod entscheiden können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                              Geschafft!

                                                                              Der Patient lebt...

 

Vielen Dank an Martina und den Teilnehmern für ein rundum gelungenes Seminar. 

 

 

Der Defibrillator befindet sich bei uns im Dorf direkt hinter der Eingangstür zur Halle bei der "Alten Schule". Falls die Tür geschlossen ist, ist der Notschlüssel aus dem gelben Schlüsselkasten zu entnehmen!


Flag Counter

Flag counter aktiv seit 30 Jan 2017