Schieflage...

 

 

 

Das Richtungsschild nach Moorgarten ist derzeit etwas in Schieflage geraten.

Da hat wohl einer die Kurve nicht rechtzeitig bekommen :eek:

 

 

                     

            ... und noch`  "schiefes" Schild!

 

Eine wahre Stilblüte habe ich in unserer Nachbargemeinde entdeckt. 

Was sich der Amtsschimmel dabei wohl gedacht hat...  :rf:


2. August, 2019


 

 

 

Erntezeit, Strohballenzeit ...

Ende Juli, 2019



An dieser Stelle wollen wir einmal eine der vielen individuellen Bemühungen würdigen, die unser Dorf so liebens- und lebenswert machen.

 

Da sind zum Beispiel Klaus und Timo. Klaus hat ja schon öfters für das Dorf gewerkelt und an verschiedenen Stellen Ruhebänke aufgestellt. Am Bökenredder und oben auf der Twiete laden die Bänke den Spaziergänger zu einer willkommenen Rast ein. Zuletzt wurde von Klaus und Timo eine Rundbank bei der Haltestelle an der Buschkuhle errichtet. 

 

Vielen Dank Klaus und Timo für euren Einsatz.

 

Gestern habe ich mich mit Klaus zu einer Sitzprobe getroffen. Unter der Kastanie war es um die Mittagshitze immer noch angenehm und wir hatten einen netten Plausch bei einer Flasch' Bier!

 

 

23. Juli, 2019


Karl-Heinz Kuwalsky, Juli 2019


Seltene Waldorchideen (im Volksmund auch Knabenkraut genannt) im Heideweg!

Gesehen und fotografiert von Bernd Paschen, Juni 2019


Am heutigen Samstag war sie auf ihrer letzten Dienstfahrt!

 

Angelika Thomaschewki geht in den wohlverdienten Ruhestand.

 

30 Jahre lang hat sie im Dorf die Post ausgeliefert.

Immer gut gelaunt, stets einen lockeren Spruch parat oder auf einen kleinen Smalltalk zwischen Tür und Angel! So kennen wir sie.

 

Aber jetzt soll's das gewesen sein  - schade eigentlich.

 

Auf die Frage, ob nun Freude oder Wehmut überwiegt, antwortet sie diplomatisch: "Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge!"


Viel Spaß im (Un-)Ruhestand!

23. März 2019


Letzte Woche gab es noch einen besonderen Fall von Sachbeschädigung im Dorf. Schmierfinken besudelten das alte Feuerwehrgerätehaus mit ihren Grafittischmierereien. 

 

Auch auf der gegenüberliegenden Wand beim Kleidercontainer versuchten sich die "Künstler".

 

Der materielle Schaden ist wohl überschaubar aber bis zur Behebung bleibt das erst mal ein Schandfleck. Eine zufällig vorbeikommende ältere Dame zeigte sich jedenfalls äußerst empört über diese Art von Vandalismus - ausgerechnet bei uns im Dorf.

Die herbeigerufenen Beamten machten sich am Montag Vormittag ein Bild von der Sauerei und nahmen den Schaden auf. 

 

Bleibt die Frage, was passiert eigentlich mit den Schmierfinken, sollte man deren habhaft werden?

 

In den meisten Fällen handelt es sich dabei um jugendliche Täter. Wobei unser Strafsystem "jungendlich" bis 21 Jahre definiert.

Im Erstfall wird die Polizei den Jugendlichen nach Ermessen ein paar Arbeitsstunden aufbrummen.

Im Wiederholungsfall kommt die Sache zum Staatsanwalt und ggf. vor Gericht. Das Strafmaß ist im StGB definiert. 

Daneben bestehen natürlich noch die Ersatzansprüche der Geschädigten.   

4. März 2019


Schon wieder ein Fall von illegaler Müllentsorgung an der Twiete hinter der Rastbank bei der Abzweigung nach Trenthorst.

 

Gleich 12 Säcke Bauabfälle haben die Dreckschweine dieses Mal entsorgt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Bildquelle: Johannes-Wilfried Brunsema 

 Februar 2019


Die ersten Frühjahrsboten sind wieder da - gesehen heute (20. März) an der Grienauniederung beim Ziegelhof.

Hoffen wir, dass dieses Jahr der Sommer nicht wieder zu kalt und regnerisch wird und zu viele Bruten vernichtet. 

Damit wir auch künftig unseren Kleinen diese prächtigen Großvögel in der Natur zeigen können.

März 2018



Schon wieder illegale Müllentsorgung in der Umgebung!

 

Eigentlich wollen wir solche Bilder hier gar nicht sehen, aber ich denke, man kann auch mal eine derartige Sauerei zeigen.

 

Erst war im Frühjahr am Hohlweg auf halbem Weg zwischen Gut und Milbreed eine ganz Wohnlandschaft im Knick entsorgt worden. 

Dann kurze Zeit später um Ostern wurden Bau- und Rennovierungsabfälle an der Twiete oben bei "Kittyhill" verklappt.

Und jetzt liegen ein paar Hundert Meter weiter, kurz hinter der Grinaubrücke (auf Trenthorster Gebiet), Fahrrard- und KFZ-Teile neben dem Weg.

 

Man fragt sich unweigerlich, was sind das nur für gehirnamputierte Idioten?! Die machen sich zuweilen richtig viel Arbeit damit. Dabei wäre es viel einfacher und nervenschonender den Sperrmüll zu rufen oder, wie im letzten Fall, die Teile einfach kostenfrei bei der AWS in Reinfeld abzugeben. Der Aufwand ist auch nicht größer. Aber scheinbar übersteigt das den Intellekt dieser Schwachköpfe.

 


Der Frühling steht unmittelbar vor der Tür

Zur Einstimmung ein paar Frühlingsimpressionen rund ums Dorf

von Klaus Klingbiel.


Morgenstimmung am Gutsteich Rothenhausen                                                                                                                             

Ingrid Otto, Anfang November 2016


Ungewohnte Perspektive am Dorfrand

Der Einsender wollte nicht genannt werden


"Indian Summer" im Kannenbruch

Karl-Heinz Kuwalsky, Spätherbst 2006

 

Amts-Feuerwehrfest, Juni 2009

 

Nur was für starke Kerle, Mai 2016

 

Munteres Eishaken, Februar 2010


Flag Counter

Flag counter aktiv seit 30 Jan 2017